BIOGRAFIE

Eleni und Souzana Vougioukli haben bereits sehr früh damit begonnen, die Musik der Welt zu erforschen und mit den Möglichkeiten, die die menschliche Stimme, als angeborenes musikalisches Organ, gibt, zu experimentieren. Dabei legen sie besonderen Wert auf die ursprüngliche Sprache und achten vor allem auf die Aussprache und Intonation. Sie singen in mehr als zwanzig Sprachen und Dialekten – entweder a cappella oder in Begleitung eines Klaviers, einer Gitarre oder von Schlaginstrumenten, die sie selbst spielen. Ihr Repertoire setzt sich aus Liedern zusammen, die aus den Traditionen verschiedener Völker stammen: Rebetiko, traditionelle griechische Lieder in allen Dialekten, einschließlich der griechischsprachigen Regionen in Süditalien, Fado, Spanisch, Französisch, Italienisch, Rumänisch, Türkisch, Arabisch, Zigeunerlieder, Serbisch, amerikanischer Blues und Jazz, Armenisch, Sefaraditika, Pomakisch und Bulgarisch sowie eigene Kompositionen. Alle Lieder zeichnen sich durch eine besondere Ausdrucksstärke und Beständigkeit in Raum und Zeit aus, während die tieferen Wurzeln der einzelnen Lieder den Hauptgegenstand der Untersuchungen darstellen. Deshalb bereiten sie sich auch lange auf ihre Darbietungen vor, so dass sie all das entdecken können, was einem beim ersten Hinhören gewöhnlich nicht sofort auffällt. Die Zeitlosigkeit eines jeden Liedes, d.h. die Tradition, die Sprache und die Musik, die es auf seiner Reise durch Zeit und Raum begleiten, trifft auf die lebendige Gegenwart, wie sie die Künstlerinnen mit ihren Formationen bzw. Anpassungen an den Geist der Zeit und ihren ganz eigenen Interpretationen empfinden. Sie haben bereits mit vielen bekannten Künstlern wie z.B. Maria Farantouri im Herodes Atticus, Goran Bregovic, Thanasis Gkaifyllias, Loudovikos ton Anogeion, Psarantonis, Thanasis Papakonstantinou (cd «der Schamane»), Tatiana Lygari (die musikailsche Wagen Orient Express des Theaters «To treno sto Rouf» mit musikalischen Darbietungen «Magisses sto Rouf (Hexen in Rouf)» und «I kiries tragoudoun kai...blues (Die Damen singen und...blues)», Christos Thivaios und G. Spathas (cd «Eleni und Suzana Vougioukli») Ilias Andriopoulos, Vasilis Lekkas und Rotting Christ zusammengearbeitet.

 
ELENI VOUGIOUKLI

Eleni wurde in Thessaloniki geboren und wuchs in Xanthi auf.  Sie ist Absolventin der Fakultät für Balkanologie, Slawistik und Orientalistik der Universität Makedonien. Außerdem hat sie neben Klavier, das sie bereits seit ihrem 4. Lebensjahr spielt, klassischen Gesang, Solo, Byzantinische Musik, Jazz (Gesang und Theorie) studiert. Beim Panhellenischen Schülerwettbewerb des griechischen Bildungsministeriums wurde sie für die Darbietung eines a cappella Lieds mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Sie hat bereits verschiedene Konzerte mit Musik verschiedener Richtungen wie z.B. Ethnic, Klassik und traditionelle griechische Musik in Griechenland, Zypern, der Schweiz, den U.S.A., Italien, der Türkei, Bulgarien , USA, Nepal etc. gegeben. Als Mitglied traditioneller Formationen ist sie ebenfalls schon oft aufgetreten und hat verschiedene CDs mit Liedern aus Kleinasien, Thrakien und anderen Regionen aufgenommen. Sie beschäftigt sich mit dem klassischen und traditionellen Tanz und widmet sich außerdem der Untersuchung von Theaterdarbietungen. Sie spricht Englisch, Französisch, Türkisch, Arabisch, ein bisschen Russisch und Italienisch.

 
SOUZANA VOUGIOUKLI

Souzana wurde in Xanthi geboren und wuchs auch dort auf. Ihre Eltern dozieren beide an der Dimokritos-Universität. Sie ist Absolventin des Studiums der Mathematik an der Aristoteles Universität von Thessaloniki und hat neben Klavier, das sie bereits seit ihrem 4. Lebensjahr spielt, Gitarre, klassischen Gesang, Solo und Jazz (Gesang und Theorie) studiert. Außerdem beschäftigt sie sich mit Kompositionen. Sie hat bereits zahlreiche  Konzerte mit Musik  verschiedener Richtungen wie z.B. Ethnic, Klassik und traditioneller griechischer Musik in Griechenland, Zypern, der Schweiz, Italien, der Türkei, Bulgarien, USA, Nepal etc. gegeben. Zu ihren weiteren besonderen Interessen gehören der klassische und traditionelle Tanz, Afro-Jazz und Theaterperforming.     Sie spricht Englisch, Französisch, ein bisschen Italienisch, Spanisch und Portugiesisch.   Das Studium der Beziehung zwischen der Musik und der Mathematik ist eines der Themen, das sie besonders interessiert. Die Durchführung weiterer Untersuchungen auf diesem Gebiet ist dabei definitiv ein weiteres zukünftiges Ziel von ihr.